Unsere Philosophie: Selbstbestimmung bei unseren Angeboten, Erholung und Weiterbildung, soziale Kontakte aufbauen, Freundschaften pflegen und sich nach den jeweiligen Interessen und Fähigkeiten verwirklichen. Einfach leben so normal wie möglich ! Gemeinsam die Welt entdecken in den Clubs und auf Reisen, Freunde kennen lernen. Neues erleben und zusammen die Freizeit gestalten - das und mehr bietet die Offene BehindertenArbeit des Diakonischen Werkes Schweinfurt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.

zur Website des Trägers

Unterstützen Sie unsere Arbeit
durch eine Spende:

Sparkasse Schweinfurt
IBAN: DE48793501010000002535

Inklusionspreise 2016

Inklusion mitten im Leben

Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel verleiht auf der UFRA die Inklusionspreise 2016.

Preisträger war auch das Inklusionstheaterprojekt  „Das Eselein“ mit Schauspielern vom kleinen Stadttheater und der Offenen BehindertenArbeit.

Toller Erfolg !

 „Was ich mir vorstelle ist eine Gesellschaft, in der es normal ist, verschieden zu sein. Denn verschieden zu sein, ist schön. Wer möchte schon in einer uniformen, eintönigen, langweiligen Welt leben?“, betonte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel, für den „Inklusion das große Zukunftsthema unserer Gesellschaft“ ist.

 Hohe Ehrung für Anette Rauch-Hofstetter und Andreas Hofstetter

Am 14.09.2015 überreichte in der Rathausdiele Bürgermeister Karl-Heinz Kauczok den beiden OBA-Ehrenamtlichen Anette Rauch-Hofstetter und Andreas Hofstetter das EHRENZEICHEN des Bayerischen Ministerpräsidenten für langjährige hervorragende Verdienste im Ehrenamt sowie die „Goldene Ehrenamtskarte“. Er stellte das große soziale Engagement der Eheleute in der OBA heraus. „Dies mache die Gesellschaft menschlicher“, betonte Kauczok, der den kurzfristig verhinderten OB Remelé vertrat. Seit 1994 organisieren und leiten beide die OBA-Silvesterskifreizeiten für Jugendliche/junge Erwachsene. Seit 1999 ist Anette Rauch-Hofstetter und Andreas Hofstetter im OBA-Donnerstagsclub für Erwachsene aktiv, wo sie von weiteren ehrenamtlichen MitarbeiterInnen tatkräftig unterstützt werden, seit 2000 leitet sie den OBA-Donnerstagclub. Außerdem engagieren sich beide sehr für den Austausch mit Finnland. 2007, 2009 und 2012 waren beide mit OBA-Gruppen in Seinäjoki. Im Juni 2015 war nun erstmals eine finnische Gruppe für 1 Woche in Schweinfurt zu Gast, was ihr Verdienst ist, und beide die Gruppe auch in der Zeit in Schweinfurt intensiv begleiteten. Daneben organisiert und leitet Anette Rauch-Hofstetter weitere OBA-Urlaubsfahrten, wie z.B. 2013 nach Nördlingen und Hamburg oder 2014 nach München. 2010 ehrte Anette Rauch-Hofstetter bereits Diakonie-Vorstand Keßler-Rosa für das besondere ehrenamtliche Engagement innerhalb der Diakonie und verlieh ihr das „Goldene Kronenkreuz“. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH liebe Anette und Andreas vom OBA-Team und 1000 Dank für Euer langjähriges ehrenamtliche Engagement in der OBA zu Gunsten Menschen mit Behinderung. Ihr seid für uns & alle OBA-Ehrenamtlichen tolle Vorbilder und ganz wichtige Botschafter in Sachen Inklusion!

Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
an Herbert Rupp

Tagblatt vom 07. August 2014

Herbert Rupp war für  Bürgermeisterin Sorya Lip­pert lange das Gesicht der OBA. Er hatte die Offene Behinderten Arbeit 1975 zusammen mit dem damaligen Diakonie-Geschäftsführer Franz Lauerbach gegründet und war bis zu seinem Ausscheiden 2010 der Leiter. Dank seines unermüdlichen Einsatzes habe sich die OBA zu einem wichtigen Anbie­ter im Bereich Freizeit und Bildung für Menschen mit und ohne Behin­derung etabliert.
Seit seinem Ausscheiden als Leiter engagiert sich Herbert Rupp als zwei­ter Vorsitzender des OBA-Förderver­eins, kümmert sich um die Öffent­lichkeitsarbeit, betreut die Home­page und ist die treibende Kraft des Projekts „Forum Lebensart" von Dia­konie und Lebenshilfe Schweinfurt, dessen Ziel die gesellschaftliche An­erkennung und Inklusion von be­hinderten Menschen ist.
Auch Rupps Wirken im Jugendhil­feausschuss der Stadt zwischen 1984 und 2008 würdigte Sorya Lippert. Sein großes Verdienst sei die Verab­schiedung des bis heute gültigen Ju­gendhilfegesamtplans gewesen.

Prof. Dr. Winfried Bausback Bayerischer Staatsminister der Justiz schrieb:
Kürzlich habe ich erfahren, dass unser Bundespräsident Joachim Gauck Ihnen die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen hat. Hierzu gratuliere ich Ihnen von Herzen!

Zugleich möchte ich Ihnen nicht weniger herzlich danken. Gerade heute, wo die Menschen immer weniger Zeit füreinander zu haben scheinen, ist die Gesellschaft auf Persönlichkeiten wie Sie in besonderem Maße angewiesen. Seit Jahrzehnten engagieren Sie sich ehrenamtlich für die Menschen in Ihrer Heimat; insbesondere setzen Sie sich über die "Offene Behinderten Arbeit" der Diakonie Schweinfurt nach Kräften für die Interessen benachteiligter, sozial schwacher und behinderter Menschen ein. Die Erfolgsgeschichte der OBA in Schweinfurt ist untrennbar mit Ihrem Namen verbunden. Durch Ihren engagierten und unermüdlichen Einsatz wurde die OBA in Schweinfurt zu einem ambulanten Dienst für Menschen mit und ohne Behinderung, der nicht mehr aus dem öffentlichen Leben wegzudenkenden wäre. Und damit nicht genug: Sie waren viele Jahre auch ein sehr aktives Mitglied des Jugendhilfeausschusses der Stadt Schweinfurt!
Ihr Idealismus, Ihr hohes Verantwortungsbewusstsein und großartiges Engage­ment, das Sie bei Ihren ehrenamtlichen sozialen Aktivitäten an den Tag legen, ist wirklich beeindruckend. Ihr vorbildhaftes Wirken verdient nachhaltigen Respekt und Dank.

Für Ihre Zukunft wünsche ich Ihnen weiterhin alles nur erdenklich Gute, vor allen Dingen Gesundheit, Glück und Erfolg bei allem, was Sie sich auch vornehmen mögen.

 

Landrat Florian Töpper überreicht Verdienstmedaille des Verdienstordens
an Udo Geyer.

Sie engagieren sich seit Jahrzehnten intensiv im sozialen, politischen und/oder sportlichen Leben und sind damit ein Vorbild für viele: Im Namen des Bundespräsidenten Joachim Gauck hat Landrat Florian Töpper heute Udo Geyer aus Waigolshausen mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.
„Ich darf Persönlichkeiten unseres Landkreises ehren, die diese Auszeichnung wegen ihres langjährigen Engagements wirklich mehr als verdient haben. Mit ihrem außergewöhnlichen Einsatz über Jahre hinweg sind Sie ein Vorbild für viele", sagte Landrat Florian Töpper bei der kleinen Feierstunde im Landratsamt Schweinfurt.
Udo Geyer aus Waigolshausen erhielt die Auszeichnung vor allem wegen seines ehrenamtlichen Engagements für die Offene BehindertenArbeit des Diakonischen Werkes Schweinfurt.

2010 "Dr.Georg Schreiber Medien-Ehrenpreis 2010"  

Dr. Helmut Platzer, Vorsitzender des Vorstandes der AOK Bayern und die damalige bayerische Sozialministerin Christa Stewens verliehen am 18.06.2010 im Münchner Presseclub den mit 5.000 € notierten EHRENPREIS  an die Redakteure der OBA-Zeitungsgruppe unter der Leitung des Sozialpädagogen Reinhold Stiller für das Projekt "Paralympics Peking 2008" in Zusammenarbeit mit Jürgen Höpfl von der Main-Post Würzburg

Diakonie-Wettbewerb 2010
Nürnberg, 19.10.2010

Der Diakonie-Wettbewerb 2010 prämiert drei herausragende Projekte freiwilligen Engagements. Mit dieser Aktion möchte das Diakonische Werk Bayern das Ehrenamt in Kirche und Diakonie stärken, die vielfältigen Freiwilligeninitiativen bekannter machen und die Ehrenamtsarbeit für neue Zielgruppen öffnen. Die Offene Behindertenarbeit der Diakonie Schweinfurt e.V. erhält den dritten, mit 1.000 Euro dotierten Preis der Evangelischen Kreditgenossenschaft. Derzeit 130 Ehrenamtliche engagieren sich in offenen Treffs, Clubabenden, Freizeit- und Bildungsprogrammen für Menschen mit Behinderung. Die Ehrenamtsarbeit ist seit 30 Jahren etabliert. Mit der Gründung der Ehrenamtsakademie im März 2010 fördert das Diakonische Werk Schweinfurt das freiwillige Engagement, qualifiziert die Freiwilligenarbeit und sichert eine enge Vernetzung vor Ort.

Diakonie-Wettbewerb-Ehrenamt 2010

Am 20. Oktober bekam die Offene BehindertenArbeit den 3. Preis im Diakonie-Wettbewerb 2010

Dr. Georg Schreiber Medienpreis 2009

Die Schweinfurter Zeitungsgruppe der Offenen BehindertenArbeit des Diakonischen Werkes Schweinfurt bekam einen Ehrenpreis für hervorragende Berichterstattung in der MAIN-Post Würzburg während der Paralympics 2008 in Peking.